Harry Hamlin gibt zu, dass er „nichts als Druck“ gespürt hat, als er „ikonischen“ Tom Brokaw in „Hot Zone: Anthrax“ spielte

Harry Hamlin spielt den legendären Journalisten Tom Brokaw in „The Hot Zone: Anthrax“. Harry sprach AUSSCHLIESSLICH mit HL über seine Verwandlung und gab zu, dass diese Rolle eine „Herausforderung“ war.

Eine reale Person auf dem Bildschirm zu spielen kann einschüchternd sein, besonders jemanden, der so geliebt und respektiert wird wie Tom Brokaw. Harry Hamlin spielt den legendären TV-Journalisten in der zeitlich limitierten Serie Die heiße Zone: Milzbrand, die am 28. November auf National Geographic uraufgeführt wird. In diesem EXKLUSIVEN Interview mit HollywoodLife, Harry sprach darüber, dass es sich „unmöglich“ anfühlte, Brokaw zu spielen, und deshalb wusste er, dass er diese Rolle übernehmen musste.

„Ich habe nichts als Druck gespürt. Du veräppelst mich? Ich sagte zu meinem Agenten, dass es sich anfühlte, als würde man auf einem Drahtseil laufen, ohne dass ein Netz unter mir wäre. Es ist unmöglich, dies zu tun, unmöglich, sich einer so ikonischen Person wie Tom Brokaw anzunähern. Ich habe es genommen, weil es unmöglich ist. Ich glaube, ich bin verrückt, wenn es um so etwas geht. Aber wenn jemand zu mir sagt oder ich mir selbst sage, dass ich das auf keinen Fall tun kann, habe ich es normalerweise getan“, sagte Harry HollywoodLife.

Harry Hamlin
Harry Hamlin bei der Premiere von „The Hot Zone: Anthraw“. (Lev Radin/Pacific Press/Shutterstock)

Tom hatte eine tiefe und einprägsame Stimme, der die Leute jahrzehntelang zuhörten. Harry erklärte seinen Brokaw-Transformationsprozess, einschließlich seiner Annäherung an die Stimme des Journalisten.

„Seine Stimme ist viel tiefer als meine, also musste ich daran arbeiten“, gab der Schauspieler zu. „Ich benutze keinen Stimmtrainer, weil ich voll ausgebildet bin. Es gibt eine enorme Menge an Forschungsmaterial. Er hat Bücher geschrieben. Er hat die Audioversion aller Bücher gemacht, also konnte ich mir all diese Bücher anhören und ein Gefühl dafür bekommen, wie er sprach. Außerdem konnte ich, wenn ich mir die Bücher anhörte, die eher Memoiren waren, herausfinden, wer er als Person war. Ich denke, das hat dazu beigetragen, zu bestätigen, wie ich mich seiner Kadenz näherte. Es war eine Herausforderung, muss ich sagen. Ich glaube nicht, dass ich jemals die Tiefe seiner Stimme erreicht habe, aber ich wollte es nicht zu einer vollständigen Parodie machen. Ich wollte nur sehen, ob ich die Essenz von Tom Brokaw finden kann.“

Er fügte hinzu: „Nachdem ich ihm stundenlang und stundenlang zugehört habe, gehe ich als Methodenschauspieler sehr methodisch an die Dinge heran. Ich denke, im Laufe der Zeit konnte ich mich mit den Brokaw-Ismen, die die ikonischsten waren, einflößen.“

Die Serie spielt nach den Terroranschlägen vom 11. Briefe mit Milzbrand wurden an ahnungslose Opfer in den Vereinigten Staaten geschickt, und fünf Menschen starben. Brokaw erhielt während seines Aufenthalts bei NBC einen mit Milzbrand versetzten Brief, den sein Assistent öffnete. Sie war infiziert, überlebte aber. Die Anthrax-Angriffe lösten in den Vereinigten Staaten, die bereits nach dem 11. September 2001 angespannt waren, eine Massenpanik aus.

„Ich war dort und erinnere mich sehr gut daran“, sagte Harry über die Anthrax-Angriffe von 2001. „Ich erinnere mich, dass wir angewiesen wurden, rauszugehen und Klebeband zu kaufen, um die Fenster zu kleben, falls ein Staubwedel vorbeikommt.“ die Stadt mit Milzbrand. Ich habe sogar eine Reise nach New York abgesagt, weil dies zu dieser Zeit geschah. Mir wurde gesagt, es sei einfach zu gefährlich, nach New York zu gehen. Aber das war alles, was wir wussten, was wir aus den Nachrichtensendungen wussten, von dem, was wir von Tom Brokaw in den Nachrichten sahen oder Dan eher. Wir haben nicht gesehen, was hinter den Kulissen beim FBI vor sich ging. Wir haben nicht gesehen, wie die medizinische Gemeinschaft hinter den Kulissen damit umgeht. Es gibt eine Menge zu lernen, wenn man sich diese Show ansieht. Es ist ein Thriller und gleichzeitig eine historische Event-Show, aber es ist auch Krimi. Und aus dieser Perspektive denke ich, dass es für das Publikum sehr ansprechend sein wird.“

Tom Brokaw
Tom Brokaw im Jahr 2001. (Ron Sachs/Shutterstock)

Harry hatte durch dieses Projekt nicht die Gelegenheit, Brokaw zu treffen, aber sie hatten vor der Pandemie eine Beinahe-Begegnung. „Ich habe Mr. Brokaw noch nie getroffen, obwohl wir viele Jahre im selben Netzwerk waren“, sagte Harry HollywoodLife. „Ich war kurz vor der Pandemie kurz davor, ihn zu treffen. Ich gab ein Interview für Sirius Radio und er saß direkt neben mir im Wartezimmer. Aber jemand anders beugte ihm das Ohr, und ich wollte ihn nicht unterbrechen, und dann haben sie ihn weggerissen. Ich hatte also keine Gelegenheit, Hallo zu sagen.“

Nachdem er die limitierte Serie gesehen hat, hofft Harry, dass „Amerika aufwacht, weil wir verwundbar sind“. Er glaubt, dass die USA in Zukunft vor einem Dilemma ähnlicher Größenordnung stehen werden. „Ich denke, es wird digital“, sagte er. „Wir sollten uns bewusst sein, dass wir in der digitalen Welt extrem verwundbar sind. Ich bin mir nicht sicher, ob die Amerikaner wissen, wie verwundbar wir sind. Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Regierung mit dem Schritt gehalten hat, was in anderen Industrieländern wie China, Russland und dem Iran geplant und entwickelt wird. Ich denke, wir sind extrem anfällig für diese Dinge, die passieren werden, insbesondere mit künstlicher Intelligenz.“ Die heiße Zone: Milzbrand Die dreitägige Veranstaltung beginnt am 28. November auf National Geographic.

Schreibe einen Kommentar

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies