Alec Baldwin besteht darauf, dass er beim tragischen „Rost“-Schießen „nicht den Abzug gezogen“ hat: Ich würde „niemals“

In einem Vorschauclip seines bevorstehenden Interviews mit George Stephanopoulos behauptet Alec Baldwin, dass er die Waffe, die Halyna Hutchins am Set von „Rust“ getötet hat, nicht abgefeuert hat.

Alec Baldwin, 63, spricht über seine Beteiligung am Unfalltod des Kameramanns Halyna Hutchins am Set seines Films Rost in einem Interview mit ABC News‘ George Stephanopoulos am Donnerstag, den 2. Dezember. Am Tag vor dem Interview in voller Länge wurde ein Vorschauclip veröffentlicht, in dem Alec behauptet, er habe die Waffe – die mit einer scharfen Kugel geladen war – nicht abgefeuert, bei der Halyna, 42, getötet und verletzt wurde Direktor Joel Souza während sie am 21. Oktober in New Mexico Szenen für den Western drehten. „Der Abzug wurde nicht gezogen. Ich habe nicht abgedrückt“, erklärte Alec.

Alecs Kommentare führten dazu, dass George, 60, den Schauspieler fragte: „Also hast du nie den Abzug gedrückt?“ Alec antwortete: „Nein, nein, nein. Ich würde niemals eine Waffe auf jemanden richten und auf ihn abdrücken, niemals.“ Der Rest dieses Gesprächs wird im vollständigen Interview gezeigt. Auch in der Vorschau wird die 30 Felsen Alaun sagte, er habe „keine Ahnung“, wie eine echte Kugel auf dem gelandet ist Rost Set und in der Waffe. „Jemand hat eine scharfe Kugel in die Waffe geschossen. Eine Kugel, die nicht einmal auf dem Grundstück sein sollte“, erklärte er George.

Alec wurde während des gesamten Interview-Vorschauclips emotional. Irgendwann fragte George den Emmy-Gewinner, ob ihm die Schießerei „das Schlimmste ist, was jemals passiert ist“. Alec schüttelte zustimmend den Kopf und sagte: „Ja. Weil ich zurückdenke und mir überlege, was ich hätte tun können?“ Alec sprach auch liebevoll über Halyna, bevor er sich über seinen verstorbenen Kollegen verschluckte. „Sie war jemand, der von allen geliebt wurde, mit denen gearbeitet wurde, und die von allen gemocht und bewundert wurde“, sagte er.

Alec Baldwin
Alec Baldwin (Foto: Kristin Callahan/Shutterstock)

Dieses ABC News-Special markiert Alecs erstes Sit-Down-Interview seit dem Rost Schießen geschah. Zuvor sprach er mit seiner Frau vor der Presse in Manchester, Vermont, über den Vorfall Hilaria Baldwin, und er sagte den Reportern, die Tragödie sei „ein Ereignis unter einer Billion“. Der Star hatte am Tag nach Halynas Tod zunächst sein Schweigen gebrochen. „Es gibt keine Worte, um meinen Schock und meine Trauer über den tragischen Unfall auszudrücken, bei dem Halyna Hutchins, eine Frau, Mutter und zutiefst bewunderte Kollegin von uns, das Leben gekostet hat“, schrieb er auf Instagram. „Ich kooperiere voll und ganz mit den Ermittlungen der Polizei, um zu klären, wie sich diese Tragödie ereignete.“

Die Rost Schießerei wird noch untersucht. Jason Bowles und Robert Gorence, die Anwälte für Rost Waffenmeister Hannah Gutierrez-Reed, sagten, sie untersuchen, ob jemand versucht hat, das Set von Alecs Film zu sabotieren, indem er eine scharfe Kugel in eine Schachtel mit Attrappenpatronen steckte, was zu Halynas Tod führte.

Schreibe einen Kommentar

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies